11. November 2020

Unsere Teilprojekte

Hier stellen wir euch die Projekte vor, die 2021 im Rahmen von ComE In gefördert werden konnten!

“erklär mir mal…” – Teilprojekt

erklär mir mal… ist ein digitales, queeres (post-) migrantisches Bildungsformat auf Instagram. Auf der interaktiven Plattform mit über 70.000 Follower*innen erklärt das Team politische Begriffe, die sensibilisieren und empowern. Die Themenschwerpunkte lassen sich in folgende Kategorien einordnen:
➢ Queer & Feminismus
➢ Politik & Gesellschaft
➢ Anti-Rassismus
➢ Open Space

Wir widmen uns in diesem Format Fragen wie: “Wissen wirklich alle, was die Begriffe ‚Rassismus’ oder ‚Coming Out’ bedeuten?”, “Wann und warum kamen eigentlich sogenannte Gastarbeiter*innen nach Deutschland” oder “Warum sagt man eigentlich nicht ‘sozial schwach’?

Ihr findet uns auf Instagram: @erklaermirmal

“Maangai Podcast” – Teilprojekt

Maangai – der Community Podcast für queere südasiatische Perspektiven

Was bedeutet es Südasiatisch und queer  im deutschsprachigen Raum zu sein?
Maangai ist der Podcast in dem die Vielfalt der queeren Südasiatischen Community gefeiert wird. Popkultur, Politik und Gesellschaft – Abilaschan Balamuraley spricht mit Menschen aus der Community, die ihre Geschichten teilen, erzählen was sie bewegt und empowert.

Zu hören gibt’s den Podcast auf Spotify
und weitere Infos auch auf Instagram: @maangai_podcast

“MigLoom” – Teilprojekt

MigLoom ist eine migrantische Selbstorganisation mit einem intersektionalen Fokus auf der Teilhabe sowie auf den Narrativen von Migrant*innen der ersten Generation in sozio-politischen und kulturellen Diskursen.

Rethinking the Narratives” ist ein mehrsprachiges, intersektionales Projekt, dass FLINT Aktivist*innen und Expert*innen mit Flucht und Migrationserfahrung zusammenbringen möchte, um sich zu vernetzen und Narrativen über gesellschaftliche Themen, sowie Wissen zu produzieren.

Wir möchten die Themen, mit denen die migrantische FLINT+ Community konfrontiert ist mehrseitig und transnational bewältigen. Rassismus und Queerfeindlichkeit passieren nicht nur in Deutschland und durch Menschen die sich auf Deutsch ausdrücken. Deswegen möchten wir diese Probleme ohne Sprachbarrieren in einem sicheren Raum betrachten. Außerdem möchten wir die Expertise dieser Community unterstützen, anerkennen und wertschätzen und ihnen die Möglichkeit anbieten in deutschsprachigen Räumen Plattformen zu bekommen und sich mit anderen Aktivist*innen und Organisationen zu vernetzen.

Hier könnt ihr uns finden:

Instagram: @migloom_platform
Facebook: MigLoom
Homepage: migloom.org

“The Black Sex Worker Collective” – Teilprojekt

Founded on the principles of Black liberation, the Black Sex Worker Collective (the BSWC) is fully and permanently committed to Black leadership for the rights of sex workers. Our work confronts white supremacy by dismantling at it roots which intersect with labor, immigration, reproductive rights, accessibility rights, gender equality and sex worker rights.

Our work is aligned with the RJ for Black Lives Grant opportunity as we challenge the injustice of the criminal legal system and immigration and deportation regime that disproportionately targets Black Sex Workers. We contribute to policy change from our perspective as a sex worker-led and Black-led organization. We use art to illustrate our reality and bring attention to our cause. We are passionate about supporting the immediate needs of Black and trans sex workers through direct action. These needs can be financial, emotional, educational or sustainability strategies. We agree that there can be no reproductive justice when Black sex workers are criminalized, when Black trans sex workers are marginalized, and when Black parents cannot raise their children in peace and free from fear.

You find us on:

Instagram: @thebswc
Facebook: the bswc
Twitter: theblackswc
Youtube: thebswc
Homepage: blacksexworkercollective.org
TikTok: the bswc

Skip to content