3. August 2022

Break Room – “Das Monster unter meinem Bett” – 2022

Das Projekt “Das Monster unter meinem Bett” möchte mit dem Schreiben von Kindergeschichten Lücken in Biografien füllen, neu auslegen und anpassen, um sich selbstermächtigend die Deutungshoheit über das eigene Heranwachsen zu erschreiben. Insbesondere queere und nicht-weiße, von Migration geprägte Lebensrealitäten sind von Leerstellen, Vergessenem, Verdrängtem und Unbekannten geprägt. Statt sich diesen nur auszusetzen erlaubt dieses Schreibprojekt Vergangenheiten zu überschreiben, umzuschreiben, neu zu erfinden und Kinderwelten zu imaginieren, die die eigenen Lebensrealitäten bestärken und bricht mit der vermeintlichen Linearität des Erwachsenwerdens. Ob das Leben in der selbstgewählten Familie, das Gespräch mit der Großmutter, der nie begegnet wurde oder die Kindergarten-Liebe, die mehr Raum braucht – “Das Monster unter meinem Bett” sucht nach Monstern, mit denen wir uns anfreunden und die uns etwas zu erzählen haben. 

Der Break Room ist eine Schreibwerkstatt für queere BIPOC, nicht-weiße Personen, jüdische Personen und migrantische Personen und wird geleitet von den Autor*innen Aidan Riebensahm, Simoné Goldschmidt-Lechner und Arpana Aischa Berndt. Die Schreibwerkstatt findet alle zwei Wochen online statt und beschäftigt sich mit dem Erzählen von Texten aus den Bereichen Literatur, Film, Theater und Hörkunst

Instagram: @breakroom.schreibwerkstatt

Logo: Marie Minkov
Instagram: @mmariemkv

22. Juni 2022

Quarteera e.V. – 2022

Querteera e.V. – Marzahn Pride Straßenfest

Am 18. Juni 2022 führte die gemeinnützige und von russischsprachigen Aktivisten*innen geführte LGBTIQ*-Organisation Quarteera e.V. zum dritten Mal eine Pride Parade im Berliner Stadtteil Marzahn durch.

Weiterlesen …

15. Juni 2021

House of Living Colors (HOLC) – 2021

 

Deutsch

House of Living Colors (HOLC) ist ein offenes Drag-, Performance- und Kurator_innen-Kollektiv, insbesondere für Queer, Trans*, Black, Indigenous und People of Color (QTBIPOC), um Gender-Performance und -Diskurse zu erkunden. Das Haus wurde gegründet, nachdem mehrere Mitglieder schlechte Behandlung und Ausgrenzung durch Veranstaltungsorte und Organisationen innerhalb der Mainstream Queer Community in Berlin erfahren haben. Unsere Leidenschaft ist es, sicherere Räume zu kuratieren, die QTBIPOC in den Mittelpunkt stellen und eine intersektionale Ideologie der Inklusion vertreten. Wir wollen, dass unsere Community Freude, Liebe und Akzeptanz erfährt, wenn sie HOLC-Räume betritt und HOLC-Performances erlebt.

English

House of Living Colors (HOLC) is an open drag, performance and curatorial collective, particularly for Queer, Trans*, Black, Indigenous and People Of Color (QTBPOC) to explore gender performance and discourse. The house was created after several members experienced poor treatment & exclusion from venues & organizations within the mainstream Queer Community in Berlin. Our passion is to curate safer spaces that center QTBIPOC and hold an intersectional ideology of inclusion. We want our community to experience joy, love and acceptance when they enter HOLC spaces and witness HOLC performance.

Mehr Infos auf

Facebook: houseoflivingcolors

Instagram: @houseoflivingcolors

Email: houseoflivingcolors@gmail.com

10. Mai 2021

LitQid – 2021

Während die gesellschaftliche Hyperdiversität zunehmend in Kinderbüchern reflektiert wird, verändert sich der Kinderbuchmarkt nur wenig, wenn wir die Buchschaffenden selbst betrachten, sprich lllustrator*innen, Autor*innen, Verleger*innen, Lektor*innen, etc. BIPOC Akteur*innen und vor allem queere BIPOC Akteur*innen sind noch immer stark unterrepräsentiert, wenig miteinander vernetzt und besitzen in Deutschland so gut wie keine Sichtbarkeit. Die Folge hiervon ist auch, dass unsere Perspektiven, unsere Lebensrealitäten und Lebenswelten in Kinder-und Jugendbüchern so gut wie gar nicht vorkommen. Deutschsprachige Kinderbücher zu Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt sind zum Beispiel meist ebenso weiß wie die Menschen hinter den Seiten, intersektionale Ansätze im Erzählen und Illustrieren sind nur vereinzelt zu finden

Weiterlesen …

27. April 2021

The Black Sex Worker Collective – 2021

Das Black Sex Worker Collective (BSWC) wurde auf der Grundlage der Prinzipien der Schwarzen Befreiung gegründet und setzt sich dauerhaft für die Rechte von Sexarbeiter_innen ein. Unsere Arbeit konfrontiert die weiße Vorherrschaft mit ihren Wurzeln, die sich mit Arbeit, Immigration, reproduktiven Rechten, Zugangsrechten, Geschlechtergleichheit und den Rechten von SexarbeiterInnen überschneiden.
Weiterlesen …

Skip to content