10. Mai 2021

LitQid – 2021

Während die gesellschaftliche Hyperdiversität zunehmend in Kinderbüchern reflektiert wird, verändert sich der Kinderbuchmarkt nur wenig, wenn wir die Buchschaffenden selbst betrachten, sprich lllustrator*innen, Autor*innen, Verleger*innen, Lektor*innen, etc. BIPOC Akteur*innen und vor allem queere BIPOC Akteur*innen sind noch immer stark unterrepräsentiert, wenig miteinander vernetzt und besitzen in Deutschland so gut wie keine Sichtbarkeit. Die Folge hiervon ist auch, dass unsere Perspektiven, unsere Lebensrealitäten und Lebenswelten in Kinder-und Jugendbüchern so gut wie gar nicht vorkommen. Deutschsprachige Kinderbücher zu Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt sind zum Beispiel meist ebenso weiß wie die Menschen hinter den Seiten, intersektionale Ansätze im Erzählen und Illustrieren sind nur vereinzelt zu finden

Das Teilprojekt LitQid will erstmals queere Buchschaffende of Color in der Branche vernetzen, sie mithilfe von Inputs und Workshops empowern und gemeinsam mit ihnen die Erwartungen und Bedarfe bzgl. eines Branchennetzwerks identifizieren. (Buchschaffende sind u.a. Autor*innen, Illustrator*innen, Lektor*innen, Übersetzer*innen etc.)

Mehr Infos auf

www.litqid.de

Instagram: @lit.qid

info@litqid.de

 

 

 

Skip to content