8. August 2022

Queeristan Kollektiv – 2022

Wir sind ein Team aus 4 Personen und heißen Diba, Najib, Sascha und Hila. Wir sind in ganz Deutschland verstreut, aber überwiegend aus Hamburg und Berlin. Uns verbinden unsere gemeinsamen Geschichten innerhalb der afghanischen Community und in der Diaspora und unser Aktivismus.

Wir sind ein Kollektiv, dass sich im Sommer letzten Jahres gefunden und zusammengeschlossen hat. Wir sind bisher als Einzelpersonen öffentlich und erschaffen uns mit diesem Projekt eine Team-Öffentlichkeit.

Queeristan – queere afghanische Perspektiven

Sichtbarkeit scheint die neue Währung unserer Zeit zu sein. Bist du sichtbar, findest du statt und kannst dir Gehör und Zugang verschaffen zu verschiedenen Räumen. In diesem Projekt geht es um die Sichtbarkeit queerer afghanischer Akteur_innen in der Diaspora. 11 Personen berichten über ihre Widerstandskämpfe, denen sie sich als queere afghanische Personen tagtäglich stellen müssen.

Korea Verband e.V. – 2022

Der Korea Verband ist ein gemeinnütziger Verein, der 1990 aus der Demokratie- und Solidaritätsbewegung für Korea hervorging (www.koreaverband.de). Mit vielfältigen Aktionsformen setzen wir uns für Menschen- und Bürger*innenrechte ein, sowohl im geteilten Korea, in Europa, als auch vor Ort im Kiez. Wir hinterfragen Machtstrukturen aus einer postkolonialen, feministischen und intersektionalen Perspektive und arbeiten mit unterschiedlichen Zielgruppen wie Jugendlichen, Erwachsenen, Aktivist*innen, Multiplikator*innen, aber auch politischen Entscheidungsträger*innen.

Projekt
Anŭn Saram (아는 사람) – Meine Bekannten

Anŭn Saram bedeutet auf Koreanisch in wörtlicher Übersetzung „Menschen, die ich kenne“. Das Projekt ist der bundesweit erste Empowerment-Treff für queere Menschen mit Koreabezügen, u.a. Migrant*innen, Deutsch-Koreaner*innen und Adoptierten.

Mit Anŭn Saram möchten wir eine Plattform gründen, wodurch sich queere Menschen mit Koreabezügen gegenseitig kennenlernen können. Ein wichtiger Aspekt des Projekts ist, dass die Teilnehmenden durch kreative Workshops ihre Lebensgeschichten und Selbstbild in eigenen Worten und/oder mit weiteren Formen zum Ausdruck bringen werden. Dadurch sollen sie die Möglichkeit erhalten, ihren Platz in der (Migrations)Geschichtsschreibung zu behaupten.

Langfristig hoffen wir, dass sich die Teilnehmenden durch die Plattform Anŭn Saram ermächtigt fühlen und Kompetenzen entwickeln, so dass sie auch im Alltagskontext weitere queeren Menschen mit Koreabezügen ermutigen können.

Website: https://www.koreaverband.de

Facebook: https://facebook.com/koreaverband

Instagram: https://www.instagram.com/koreaverband/

Twitter: https://twitter.com/koreaverband 

YouTube: https://www.youtube.com/c/KoreaVerbandDe

 

4. August 2022

Black & Queer Actions – 2022

Deutsch

Shaping Our Futures

In unserer Reihe von drei Workshops untersuchen wir, wie falsche Vorstellungen von Schwarzen und Queeren Menschen uns von unserem Potenzial abhalten können und wie wir unsere Zukunft bestimmen können, indem wir unser wahres Selbst durch die Erstellung von Flashcards offenlegen. Es wird eine Diskussion stattfinden, begleitet von einem Brainstorming und der Entwicklung von Bildern. Die Endergebnisse der Workshopserie werden von den Moderator_innen eingescannt, bearbeitet und gedruckt, dann an die Teilnehmenden zurückgegeben und an wichtigen Orten in der Stadt verteilt. Die Workshops werden von den Gründenden D’Andrade und Wana sowie der Gastmoderation Dachil geleitet. Zu den Themen gehören Ultrablackness, Maskulinität und Afrofuturismus. Das Projekt zielt darauf ab, einen sicheren Raum für Schwarze queere Menschen zu schaffen, in dem sie sich ausdrücken und reflektieren können, eine Gelegenheit zum Austausch von Ideen zu schaffen, den Zugang zur Kunst zu erweitern und die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden einer Community zu fördern. Es handelt sich um ein Black-Queer zentriertes Projekt, das für alle Menschen offen ist.

D’Andrade ist Nicht-Binär und hat Workshops vor allem für Frauen* und Trans*-Personen durchgeführt. Ein Projektbeispiel ist Noise Vivarium, ein Klangarchiv, das aus einem Diskussionsworkshop hervorgegangen ist.

Wana ist ein queerer Mann, der Diskussionsgruppen mit queeren Männern* of Color in Zusammenarbeit mit GLADT e.V. geleitet hat.

Instagram: @blackqueeractions

English

Shaping Our Futures

In our series of three workshops we explore how false perceptions of Black and Queer people can hold us back from our potential and how we can determine our futures by revealing our true selves through the creation of flashcards. A discussion will take place accompanied by a brainstorm and development of images. The end results of the series will be scanned, edited and printed by the facilitators, then gifted back to the participants, as well as distributed to key locations around the city. The workshops will be led by co-founders D’Andrade and Wana, and guest facilitator Dachil. Topics will include Ultrablackness, Masculinity and Afrofuturism. The project aims to create a safe space for Black queer people to express themselves and reflect; to create an opportunity for exchanges of ideas and widen access to the arts and to support the mental health and wellbeing of a community. This is a Black-Queer-centred project that is open to all people.

D’Andrade is non-binary and has run workshops for mainly women* and trans* people. One project example is Noise Vivarium, a sound archive derived from a discussion workshop.

Wana is a queer male who has led discussion groups with queer men* of colour in association with GLADT e.V.

Instagram: @blackqueeractions

3. August 2022

Feministisches Zentrum für Migrant*innen e.V – 2022

FZM* e.V. wurde in 2021 gegründet. Wir sind ein interdisziplinäres Team von Frauen* mit Migrationsbiografien. In Kooperation mit Expert*innen aus verschiedenen Bereichen (Aktivist*innen, Künstler*innen sowie Referent*innen), die auch Migrant*innen und/oder BIPoC sind, arbeiten wir zusammen für die Entwicklung und Umsetzung unseres feministischen Programms. Wir arbeiten intersektional, diskriminierungssensibel und rassismuskritisch.

Psychologische Beratung für BIPoC LSBTIQ* und LSBTIQ* mit Flucht- und Migrationsbiografien

Wir möchten im Bezirk Lichtenberg Psychologische Beratung für Menschen aus der LSBTIQ* Community mit Migrationsbiografien und Rassismenerfahrungen (BIPoC) initiieren. Mit Hilfe dieses Beratungsangebots wird eine inklusive, stabile und kostenlose Beratungsstruktur im Rahmen des Programms von FZM* e.V. initiiert und aufgebaut.

Die Hauptschwerpunkte der psychologischen Beratungen sind folgendes:

  • Behandlung von Gewalt-, Unterdrückungs- und Diskriminierungserfahrungen;
  • Behandlung von Traumata;
  • Unterstützung im Rahmen von Migrationsprozessen und Krisensituationen;
  • Begleitung von Empowerment-, Entwicklungs- und Heilungsprozessen (mit den entsprechenden Handlungsstrategien dafür);
  • Entwicklung von Liebes-, sexuellen, sozialen und familiären Beziehungen (Konflikte, Trennungen, Störungen, Ängsten, Gewalt, u.a.);
  • Verstärkung der inneren Ressourcen;
  • Erkennen von möglichen Lösungen oder Wegen.

Die Beratungen richten sich an LSBTIQ* Migrant*innen und/oder Geflüchtete und LSBTIQ* Menschen, die Rassismuserfahrungen machen.

Website: https://fzm-berlin.com

Instagram: @fzm_berlin

Hockey is Diversity e.V. – 2022

Hockey is Diversity e.V. (HiD) ist ein 2010 gegründetes gemeinnütziges internationales Netzwerk von aktuellen und ehemaligen Amateur- sowie Profi-Eishockeyspielenden mit Sitz in Berlin. Das Team besteht aus 15 Mitgliedern mit Biografien aus Kamerun, Italien, Ghana, Südkorea, Tschechien, Norwegen, Kanada und England. Wir setzen uns gegen Rassismus und Diskriminierung ein und möchten die Eishockey Community für LGBTIQ* sensibilisieren.

                                 

Hockey Is Diversity Pride

LGBTIQ+-Menschen stehen in ihrem Alltag immer noch vor großen Herausforderungen. In einer Diskussionsrunde wollen mit wir mit Betroffenen darüber sprechen, wie wir unseren Sport Eishockey, der immer noch als ein Synonym für weiße Männlichkeit gilt, inklusiver gestalten können. Mit der Diskussionsrunde möchten wir für lesbische, schwule, bi-, trans-, intersexuelle und queere Themen sensibilisieren, ihre Sichtbarkeit erhöhen und Vorurteile abbauen – insbesondere in der Eishockey-Community, in der die Thematik immer noch ein Tabuthema ist.

Homepage: www.hockeyisdiversity.de  

Facebook: www.facebook.com/hockeyisdiversity    

Instagram: @hockeyisdiversity 

Twitter: @hockeydiversity  

YouTube: @hockeyisdiversity

LinkedIn: www.linkedin.com/company/hockeyisdiversity

Skip to content