11. Juni 2009

Hilfsangebote an Roma-Familien bleiben nach wie vor aus

Ab heute sind über Hundert Roma in Berlin wieder obdachlos. Ob die Familien ihre Kinder behalten dürfen, wo sie eine Bleibe finden, ist ungewiss.

Es handelt sich um Roma aus Rumänien, die als EU-Bürger/innen vom Freizügigkeitsgesetz gebrauch machen und in den Sommermonaten in Deutschland Arbeit suchen. In Rumänien sind sie sehr schweren Bedingungen und struktureller Diskriminierung ausgesetzt, sodass es ihnen kaum möglich ist dort eine Beschäftigung zu finden. Weiterlesen ...

9. Juni 2009

Bilanz über Umsetzung des Integrationskonzepts unter Ausschluss von „Migrant/innen“

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg (MRBB) erkennt an, dass die Vorstellung des ersten „Umsetzungsberichts zum Integrationskonzept 2007“ seitens der Senatorin für Migration und Integration Dr. Heidi Knake-Werner insgesamt positiv ausfällt, bemängelt aber, dass sie ohne Absprache mit dem Landesbeirat für Migration und Integration stattfand. Themen, die für Menschen mit „Migrationshintergrund“ entscheidend sind, wie z.B. die Erteilung von Fiktionsbescheinigungen anstelle einer Aufenthaltsgenehmigung für langjährig Ansässige, kamen somit zu kurz. Dabei war die Partizipation des Landesbeirats für Migration und Integration an der Evaluation der Umsetzung des Integrationskonzepts offiziell vorgesehen. Obwohl der Landesbeirat, um die Umsetzung beurteilen zu können, einen „Zwischenbericht“ gefordert hatte, kam der Umsetzungsbericht überraschend ohne eine Diskussion in dem Landesbeirat. Weiterlesen ...

3. Juni 2009

MRBB fordert ein verlässliches Bleiberecht

Ullrich Mäurer, der Vorsitzende der Innenministerkonferenz hat sich für eine vereinfachte Bleiberechtsregelung für geduldete Flüchtlinge ausgesprochen. Die Finanzkrise gab er als erschwerenden Grund zur Jobsuche an.

Diese Bleiberechtregelung, die 2006 für längerfristig Geduldeten verabschiedet wurde ist eine Stichtagsregelung. Nach einer bestimmten Frist müssen die Flüchtlinge den Lebensunterhalt selbst bestreiten, sonst ist der Aufenthalt „auf Probe“ hinüber. Weiterlesen ...

8. Mai 2009

Massenabschiebung von Flüchtlingen in Berlin

Am 8. Juni will die Bundespolizei mehr als hundert Menschen mit vietnamesischer Staatsangehörigkeit, darunter auch Frauen und Kinder, in einer Massenabschiebung vom Flughafen Berlin-Schönefeld nach Hanoi in Vietnam ausweisen. Vietnamesische Flüchtlinge leben teilweise seit zwanzig Jahren in Deutschland, darunter auch junge Menschen, die hier aufgewachsen sind und kaum einen Bezug zu der Heimat ihrer Eltern haben. Weiterlesen ...

6. Mai 2009

Deutsch lernen ohne Deutschkurse!

 
Die VHS kürzt Deutsch- und Integrationskurse
Migrantinnen und Migranten, die an der Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg (VHS) Deutsch lernen wollen, werden dazu bald kaum noch Kurse finden: Die VHS kürzt ab September 2009 das Angebot an Deutsch- und Integrationskursen um ca. 40%. Gleichzeitig ist der Lernbedarf gerade in diesem Bezirk besonders groß und selbst beim gegenwärtigen Kursangebot nicht gedeckt. Weiterlesen ...

3. März 2009

Stärken und fördern!

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. startet mit einem neuen Projekt namens "Gut vermittelt" und fordert einen Paradigmenwechsel.

Viele Jugendliche mit Migrationshintergrund scheitern in dieser Gesellschaft, weil sie nicht angemessen gefördert werden. Sozial benachteiligten Familien wird nach dem Ansatz der Reduzierung der Schaden und nicht nach der Maximierung der Potentialen geholfen. Das muss sich ändern! Weiterlesen ...

26. Januar 2009

Die eiserne Betonung der Nicht-Zugehörigkeit

Die brandneue Studie des Berliner-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung „ungenutzte Potentiale“ untersucht die „Lage der Integration in Deutschland“. Diese Studie will Integrationserfolgen einzelner Migrant/innengruppen anhand der Daten vom Mikrozensus 2005 vergleichen. Weiterlesen ...

15. Dezember 2008

Die medizinische Versorgung ist ein soziales Recht!

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg (MRBB) begrüßt die Initiative des Berliner Senats anonyme Krankenscheine für Sans-Papiers auszuhändigen.

Gemäß Berliner Integrationskonzepts hat Berlin sich die Aufgabe gestellt aus der Illegalität entstandene soziale Probleme abzumildern und die Erhaltung der Menschenrechte für Sans-Papiers durch die Verbesserung der soziale und gesundheitlichen Lage zu verbessern. Weiterlesen ...

25. August 2008

Keine Abschiebung von Schulabbrechern!

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. begrüßt die Entscheidung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, "hier geborene und / oder aufgewachsene ausländische Jugendliche nicht deshalb auszuweisen und abzuschieben, weil er / sie keinen Schul- oder Berufsabschluss erreicht hat". Weiterlesen ...

19. August 2008

Wie Rassismus unter dem Deckmantel der Islamkritik wieder Schlagzeilen erntet

Am diesen Wochenende hat die rechtsextreme Organisation “Bürgerbewegung Pro Köln” zu einem “Anti-Islamisierungs-Kongress” eingeladen. Dabei wollen bis zu 1000 Teilnehmer/innen aus ganz Europa - vom klassischen Neonazi bis hin zu Rechtskonservativen - unter dem Deckmantel einer gemeinsamen europäisch-abendländischer Kultur ihre Propaganda gegen Menschen anderer Herkunft und Religion verbreiten. Weiterlesen ...

24. Mai 2008

Die Erhaltung von radiomultikulti

Resolution

der Hauptversammlung des Migrationsrates Berlin-Brandenburg (MRBB)

für die Erhaltung von radiomultikulti

Der MRBB verurteilt den Beschluss des rbb, den Sendebetrieb radiomultikulti zum 01.01.2009 einzustellen, auf das Schärfste und fordert dessen sofortige Rücknahme. Weiterlesen ...

12. Juli 2007

MRBB ruft zur Nichtteilnahme an „Integrationsgipfel“: Teilnahme am Integrationsgipfel derzeit nicht sinnvoll

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. (MRBB) hält eine Teilnahme von Migrantenorganisationen am Zweiten Nationalen Integrationsgipfel (12.7.2007) derzeit nicht für sinnvoll. Die Mitgliederversammlung beschloss am Freitag einstimmig, alle Migrantenorganisationen zur Nichtteilnahme aufzufordern. Man sei nicht bereit, eine Alibiveranstaltung symbolisch zu legitimieren. Weiterlesen ...

30. Januar 2006

Falsche Signale am falschen Ort!

Das an der Herbert-Hoover-Oberschule verfügte Sprachverbot ist beim Migrationsrat Berlin-Brandenburg (MRBB) auf Unverständnis und Ablehnung gestoßen.

Der MRBB fordert die Regelung aufzuheben, welche alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet, während des Aufenthaltes auf dem Schulgelände und bei sonstigen schulischen Veranstaltungen, ausschließlich deutsch zu sprechen. Gleichzeitig fordern wir Bildungssenator Herrn Klaus Böger auf, sich von dieser diskriminierenden Maßnahme zu distanzieren. Weiterlesen ...

20. November 2005

Konsequent verdrängt?! – Aids-Prävention für MigrantInnen als gesamtgesellschaft­liches Problem und als Herausforderung für die Politik

Diskussionsveranstaltung in Berlin, am 1. Dezember 2005, 13-19 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

Menschen mit Migrationshintergrund sind seit Jahren in immer größerer Zahl von HIV-Infek­tionen betroffen. Die Ursachen sind vielfältig: MigrantInnen haben aufgrund der sprachlichen, kulturellen und sozialen Gegebenheiten schlechteren Zugang zu gesundheitlicher Versor­gung. Insofern ist HIV/Aids nur ein Beispiel für die Tatsache, dass Menschen mit Migrations­hintergrund insgesamt größeren Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind als die Allgemeinbe­völkerung. Erschwerend kommt hinzu, dass HIV/Aids in vielen Kulturen ein Tabuthema ist. Weiterlesen ...

18. Juli 2005

Stellungnahme des Migrationsrates Berlin & Brandenburg zu den jüngsten Terrorereignissen

Mit großer Besorgnis betrachten wir die jüngsten Ausbrüche des Terrors. Wir, der Migrationsrat Berlin-Brandenburg, der Dachverband von 59 Migrantenorganisationen in Berlin, verurteilen energisch aus tiefster Überzeugung jegliche Form der terroristischen Gewalt. Weiterlesen ...

Skip to content