Donnerstag, der 7. März 2019

Solidarität mit Kamil Mode und allen von Verdrängung bedrohten Nachbar_innen

Wir, der Migrationsrat Berlin, schließen uns der Forderung zahlreicher Mieter_innen und Nachbarschaftsinitiativen in unserem Kiez an, die Kündigung gegen das Bekleidungsgeschäft Kamil Moden auf dem Kottbusser Damm zurückzunehmen:

Seit Jahren beobachten wir mit einer Mischung aus Verärgerung und Sorge die Verdrängungsprozesse in unserer Nachbarschaft rund um das Kottbusser Tor (Oranienstraße, Kotbusser Damm, …). Vor zwei Jahren mussten wir bereits um die Existenz unseres benachbarten Spätis und der nebenan liegenden Änderungsschneiderei kämpfen.
Wir können und wollen nicht hinnehmen, dass unsere langjährigen Nachbar_innen und ihre Nachfahren – viele unter ihnen Nachfahren jener Gastarbeiter_innen, die diesen Kiez aufgebaut,
gestaltet und belebt haben – nun in ihrer Existenz bedroht werden sollen.

Der Fortbestand des Geschäfts Kamil Moden ist unserer Auffassung nach im Interesse des Gemeinwohls, dem auch Eigentümer verpflichtet sind (GG Art. 14). Wir halten die Justiz an, am anstehenden Gerichtsprozess am 12.03., dieses Gemeinwohl zu wahren und sich für den Erhalt unserer diversen, lebendigen Nachbarschaft stark zu machen.

Der Migrationsrat Berlin e. V. ist ein Dachverband von über siebzig „Migrant_innen“-Selbstorganisationen. Jenseits von Merkmalen wie Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung sind wir die Interessenvertretung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen in Berlin. Die völlige rechtliche, soziale und politische Gleichstellung und Teilhabe von Migrant_innen, ihren Nachfahren und anderen People of Color sehen wir als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die wir mit gebündelten Kräften unterstützen.