2. April 2020

People of Color

People of Color verwenden Menschen, die rassistische Diskriminierungen in weißen Mehrheitsgesellschaften erfahren, als gemeinsame politische Selbstbenennung. Die positive Verwendung des Begriffs hat ihren Ursprung in der Black Power-Bewegung in den USA Ende der 1960er Jahre. People of Color wird nicht übersetzt, weil der Begriff sich nicht auf „farbig“ bezieht sondern auf die Vielfalt unserer Erfahrungen, Biografien und Herkünfte.
Politische Selbstbezeichnungen sind aus einem Widerstand entstanden und stehen bis heute für die Kämpfe gegen diese Unterdrückungen und für mehr Gleichberechtigung.

Skip to content