8. März 2021

„Ein Tag in Romani Chajis Leben“

Noch immer existiert gesamtgesellschaftlich wenig Wissen und Aufmerksamkeit für die verschiedenen Lebensrealitäten von Sinti:zze und Rom:nja – viele Klischees treffen insbesondere Frauen. Dem möchte der feministische Verein RomaniPhen e.V. entgegenwirken. In dem Film „Ein Tag in Romani Chajis Leben“, haben die Mädchen aus der Mädchengruppe „RomaniChaji“, die sich im Jahr 2018 gegründet hat, ihre alltäglichen Diskriminierungserfahrungen gesammelt und künstlerisch verarbeitet.

Foto: Joan Omar

Für Gabi Zekić, die pädagogische Leitung des Mädchenprojekts, ist die Arbeit mit Mädchen besonders wichtig, da sie nicht nur mit Rassismus konfrontiert sind, sondern zusätzlich gegen die Unterdrückung in patriarchalen Strukturen kämpfen müssen. Sie wünscht sich nicht nur, dass die Mädchen die Geschichte der Sinti:zze und Rom:nja kennen, sondern auch die Kämpfe gegen Diskriminierung an die nächsten Generationen weitertragen. Deshalb legt sie besonderen Wert auf frühes Empowerment und einen Raum, in dem die Mädchen zu starken Frauen heranwachsen können.

Die Mädchengruppe „RomaniChaji“ arbeitet an verschiedenen Projekten zu Themen, die die Mädchen selbst beschäftigen, aktuell an einem Podcast, in dem unter anderem über den rassistischen Anschlag in Hanau, das Leben von Rom:nja auf dem Balkan und in Deutschland, Rassismus in Bildungseinrichtungen, die Sprache Romanes und viele weitere Themen diskutiert wird. Die Veröffentlichung erfolgt voraussichtlich im April. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von RomaniPhen e.V.

Gabi Zekić hat die pädagogische Leitung der Gruppe „RomaniChaj“ des feministischen Archivs „RomaniPhen“ inne und gibt dort auch Sprachkurse in Romanes. Außerdem arbeitet sie bei den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V. (RAA).

Romnja: Power Month – volles Programm bis zum 50. Internationalen Tag der Rom:nja!

Wie jedes Jahr findet vom 8. März bis zum 8. April der Romnja* Power Month statt, der von der IniRomnja und dem feministischen Archiv RomaniPhen organisiert wird. Pandemie-bedingt finden die Veranstaltungen dieser einzigartigen Reihe in diesem Jahr alle online statt – Informationen zu dem Programm, das die künstlerischen, wissenschaftlichen und gesellschaftskritischen Leistungen von Sinti:zze und Rom:nja in den Mittelpunkt stellt, finden sich hier.

Skip to content