event

Pressekonferenz: Kampagne “Death in Custody. Aufklärung der Todesumstände in Gewahrsamssituationen jetzt!”

Als breites Bündnis antirassistischer Organisationen in Berlin*, laden wir Sie herzlich zur Pressekonferenz anlässlich des Auftakts unserer Kampagne "Death in Custody" ein. Mit der Kampagne reagieren wir auf die zahlreichen ungeklärten Todesfälle von Schwarzen Menschen und Menschen of Colour in polizeilichen Gewahrsamsituationen der vergangenen Jahre in Deutschland. Weiterlesen ...

Freitag, der 30. August 2019

LADG Debatte: Falschaussagen und Abwehrhaltung

Einige Polizeiverbände haben zur ersten Lesung des Entwurfs zu einem Landesantidiskriminierungsgesetz Kritik geäußert. Diese Kritik erachten wir als ungerechtfertigt und gefährlich. Fehlerhafte Aussagen müssen unbedingt korrigiert werden, sodass einer verhängnisvollen Stimmungsmache gegen Diskriminierungsschutz vorgebeugt wird. Weiterlesen ...

Freitag, der 12. Juli 2019

Offener Brief an Bildungssenatorin Scheeres zur Stelle der Antidiskriminierungsbeauftragten

Sehr geehrte Frau Senatorin Scheeres,

Liebe Berliner*innen,

für uns als Netzwerk Diskriminierungskritische Qualifizierung (DQ) hat sich die Arbeitsgrundlage für eine qualitätsgesicherte und auf diskriminierungskritischen Standards beruhende Schulung der Leitungs- und Führungskräfte der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in den vergangenen Wochen drastisch geändert.

Durch die politischen Ereignisse der letzten Monate innerhalb der SenBJF stehen die beiden Hauptverantwortlichen für die Konzeption, Ausarbeitung und Implementierung der Modulschulung „Diskriminierungskritische Qualifizierung der Leitungs- und Führungskräfte SenBJF“ nicht mehr zur Verfügung. Für uns ist damit die langwierig erarbeitete, sehr voraussetzungsvolle diskriminierungskritische Arbeitsgrundlage faktisch vollständig weggebrochen. Das bedeutet konkret, dass eine integere und im Arbeitsfeld extrem qualifizierte Ansprechpartnerin weggefallen ist, und nun selbst nicht mehr an der Gestaltung der Reihe mitwirken kann. Weiterlesen ...

Donnerstag, der 4. Juli 2019

Homophobie und Rassismus: Zusammen denken – zusammen kämpfen!

Rassismus und LSBITQ-Feindlichkeit müssen auch im öffentlichen Diskurs endlich zusammen gedacht und zusammen bekämpft werden! Die Politik steht in der Verantwortung, Organisationen und Projekte mit dieser Zielsetzung zu fördern.

Seit fünf Jahren arbeitet unser Projekt MSO inklusiv! bundesweit in und mit Organisationen, in denen Schwarze Menschen, Personen of Color, Migrant*innen, Geflüchtete sich selbst organisieren. Ziel des Projekts ist es, Vereine und Gruppen darin zu unterstützen, Homo- und Trans*feindlichkeit abzubauen und gleichzeitig LSBTI und queere Personen in diesen Vereinen mit ihren Projektvorhaben zu unterstützen und zu empowern. Weiterlesen ...