Mittwoch, der 12. September 2018

Einladung zum Politischen Frühstück

Liebe Mitglieder, liebe Freund_innen,

wir möchten Sie hiermit herzlich zu unserem parlamentarischen Frühstück, am Dienstag, den 20. November 2018 von 10.00 bis 13.00 Uhr in unseren Räumen in der Oranienstraße 34, 10999 Berlin.

Weiterlesen ...
Freitag, der 31. August 2018

Zum Entwurf eines Landesantidiskriminierungsgesetzes: Gemeinsame Stellungnahme von Antidiskriminierungsakteur*innen

Zum Entwurf eines Landesantidiskriminierungsgesetz in der Fassung vom 05.07.2018 (LADG-E) Einleitung Vorab möchten die unterzeichnenden Organisationen ihr Bedauern und ihre Irritation bezüglich der Einladungspolitik zum Anhörungsverfahren äußern. Die Tatsache, dass das Verfahren in die gesamte Sommerurlaubszeit gefallen ist und einzelne von uns erst Mitte Juli und sogar später eine Einladung erhalten haben, führte dazu, dass viele Organisationen nur wenig Zeit hatten, um sich umfassend mit dem Entwurf zu beschäftigen und eine entsprechend reflektierte Stellungnahme abgeben zu können. Weiterlesen ...
Dienstag, der 28. August 2018

Das Beratungsteam von bridge zieht um!

Oranienstr. 159, 1. OG 10969 Berlin U8 Moritzplatz, Bus M29 Liebe Gäste! Das Beratungsteam von bridge im Migrationsrat Berlin e.V. zieht vom 27.8. bis 31.8.2018 um. Während dieser Zeit finden keine Beratungen statt! In sehr dringenden Fällen sind wir nur unter unserer Mobil-Nummer 0157/37 64 3 937 erreichbar. Ab 3.9.2018 unterstützen wir Sie gerne wieder in unseren neuen Beratungsräumen! Dear participants, Our counseling team in bridge and Härtefall - Migrationsrat e.V. is moving to its new place from 27.8 to 31.8.2018. During this time we do not have any counseling! In very urgent cases, you could find us under our mobile phone 0157/37 64 39 37. From 3.9.2018 on, we are available again to support you in our new address.
Donnerstag, der 14. Juni 2018

Praktische Solidarität gegen die Kriminalisierung unserer Nachbarschaften – in Berlin und überall!

Stellungnahme zum Abschluss des Aktionszeitraums der Berliner Kampagne »Ban! Racial Profiling. Gefährliche Orte abschaffen« Am 15. Juni 2017 starteten wir, ein Bündnis aus Berliner Organisationen und Initiativen, die sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Verdrängung in der Stadt engagieren, die Kampagne»Ban! Racial Profiling. Gefährliche Orte abschaffen«. Seitdem setzen wir uns für das Ziel ein, dass die sogenannten »kriminalitätsbelasteten Orte«, besser bekannt als »gefährliche Orte«, abgeschafft werden. An diesen Orten dürfen Polizist*innen ohne Angabe von Gründen Menschen stoppen, kontrollieren und durchsuchen. An diesen Orten berichten Berliner*innen und Besucher*innen of Color verstärkt von rassistischer Profilbildung. So sind »gefährliche Orte« in der Tat eine Bedrohung: für Personen of Color. Weiterlesen ...