Montag, der 16. März 2020

“Wenn Menschen in Gewahrsam sterben, ist das Mord.”

Die geplante Demonstration zum Internationalen Tag gegen Polizeigewalt am 15.03. musste ausfallen im Rahmen von Maßnahmung zur Eindämmung des Corona-Virus. Wir begrüßen und unterstützen das solidarische Verhalten aller Menschen ausdrücklich, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Gleichzeitig und ergänzend ist es uns wichtig, Protest im öffentlichen Raum - sei es auf der Straße oder virtuell - stattfinden zu lassen. Gerade nach den rassistischen Morden in Hanau verspüren wir das große Bedürfnis nach viel mehr Sichtbarkeit für die Auswirkungen von vor allem institutionellem Rassismus in Polizei und anderen Behörden, für unsere Forderungen an diese Taten hinnehmende weiße deutsche Dominanzgesellschaft und Politik und mehr Sichtbarkeit für die Geschichten der Opfer von rassistischer (Polizei)gewalt. Aus diesem Grund veröffentlichen wir hier unseren gemeinsamen Redebeitrag aus der Kampagne "Death in Custody". Weiterlesen ...

Donnerstag, der 12. März 2020

Demonstration am 15. März: Internationaler Tag gegen Polizeigewalt

Zum Internationalen Tag gegen Polizeigewalt am 15. März 2020 lädt die Kampagne „Death in Custody – Aufklärung von Tod in Gewahrsam jetzt!“ zur bundesweiten Demonstration gegen rassistische Polizeigewalt nach Berlin-Moabit ein. Immer wieder sterben in Deutschland Schwarze und People of Color in Gewahrsam von Polizei und anderen staatlichen Institutionen. Eine der Hauptursachen ist institutioneller Rassismus.
Weiterlesen ...

Dienstag, der 10. März 2020

“Jeder Tag ist Frauen*Kampftag”

Nicht nur am 8. März haben feministische Forderungen Relevanz, sagt Gülşen Aktaş im Gespräch mit Koray Yılmaz-Günay. Gülşen liebt Rosa Luxemburg und verachtet Faschismus. Sie ist Kurdin, die global denkt und lokal handelt. Weiterlesen ...

Donnerstag, der 27. Februar 2020

ComE In: Jetzt bewerben!

Ausschreibung
Der Migrationsrat Berlin e.V. (MRB) ruft im Rahmen des Projekts ComE In – Community, Empowerment, Intersektional migrantische und diasporische Organisationen zur Einreichung von Projektvorhaben mit LSBT*I*(Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Trans*, Inter*)-Schwerpunkt für das Förderjahr 2020 auf. ComE In fördert berlinweit mindestens fünf Organisationen und Initiativen mit 5.000, 2.000 oder 1.000 Euro zur Projektumsetzung.  Weiterlesen ...